Vereinslogo

Turngemeinschaft Römerstadt e.V.

Frankfurt am Main


Fünfter Platz bei den hess. Mixed-Meisterschaften in Nauheim

Nachdem Erfolg der hess. Vizemeisterschaft in der Ü40 Klasse, wollten die TV Killers es nun mit den ganz jungen Dingern rocken lassen.

27.05.2019 - Volleyball (Nnn) Ok, ok, etliche der Teilnehmer in der offenen Klasse, hatten bereits an der hess. ü40 Meisterschaft teilgenommen. Unsere Ligakonkurrenten Dotzheim, Nauheim, Oberrad und Bornheim waren anwesend. Dazu noch die Mannschaft aus dem Norden, Tus Usseln. Prinzipiell daher eine Meisterschaft der Hessenligamannschaften.

Der wesentliche Unterschied in der Meisterschaft, die dann zu dem überregionalen Wettbewerb der Süd-Deutschen-Meisterschaft führt, ist die Regel, dass hier keine Spieler starten dürfen die noch parallel in einer Frauen- oder Herrenrunde spielen. Diese Regel schließt leider auch etliche Spielerinnen unseres aktiven Teams aus. Aufgrund von Krankheitsausfällen- oder Ankündigungen, suchten wir plötzlich 2 Tage vor dem Turnier nach einer weiteren Spielerin. Mit Claudia, aus der Mixed 2 Mannschaft der TG Römerstadt (!), wurden wir überraschend fündig.

Der erste Blick auf die Teilnehmer ergab, dass wir uns von der individuellen, leistungsmäßig betrachteten Spielerklasse nicht verstecken mussten. Aufgrund unserer früheren Erfahrungen, waren wir allen Teams ebenbürtig. Daher versprachen wir uns gute Chancen, um den Titel des Hessenmeisters mitzuspielen.

Allerdings mussten wir hier Lehrgeld bezahlen. Unsere mannschaftliche Stärke als eingespieltes Team zu spielen, die uns schon oft gegen individuell überlegene Gegner Vorteile brachte, wurde diesmal zum Bumerang. Wir hatten nämlich keine Stellerin dabei! Obwohl wir alle den Bewegungsablauf eines Stellers verstehen und den Ball auch halbwechs gerade pritschen können, war dies im ganzen Turnierverlauf unser größtes Problem. Wir testen verschiedene Stellsysteme mit verschiedenen Stellern aus, aber richtig stabil wurden wir nie. Damit waren wir im Angriff nicht so stark wie sonst.

In der Vorrunde verloren wir gegen Nauheim, gewannen gegen Bornheim und die wiederum gegen Nauheim. Der Modus ließ es zu, dass über den Gewinn des Zwischenrundenspiels eine Medaille noch möglich war. Als Gruppendritter hatten wir den Gruppensieger der anderen Gruppe (Dotzheim) als Gegner.

Die Duelle die wir mit diesem Team in den letzten 15 Jahren hatten, sind schon fast legendär und viele der Spiele wurden erst im Tie Break entschieden. Letztlich wurde es wieder eine Nervenschlacht gegen die Dotzis. Erster Satz knapp verloren, zweiter Satz knapp gewonnen. Im Tie Break erspielten wir uns schon eine 13:9 Führung, schafften es aber nicht Spiel zu Ende zu bringen! Zunächst wurden zwei gute Möglichkeiten leichtfertig vergeben. 13:11. Obwohl wir immer noch vorne waren, zeigte die Körpersprache auf dem Feld ein anderes Bild. Man begann zu überlegen und zu hoffen, dass die Gegner einen Fehler machen statt selbst aktiv zu sein. Dotzheim witterte die Chance auf einen Endspurt. Es folgten zwei direkte Fehler von uns zum Punktestand von 13:13. Unsere Nerven lagen blank aber ein glücklicher Punktgewinn, sorgte sogar noch dafür, dass wir einen Matchball (14:13) bekamen. Doch unsere Angabe erreichte gerade mal so das Netz. Damit war das letzte Selbstvertrauen verschwunden und Dotzheim gewann noch 14:16. Unglaublich! Dieses Spiel beschäftigte uns lange nach dem Turnier noch. Wie konnten wir das noch verlieren und warum brechen wir manchmal so grundlos zusammen? Eine Psycho Aufgabe für den neuen Trainer. Dotzheim jedoch hatten wir so aufgeputscht, dass sie später sogar noch Hessenmeister wurden!

In der Gruppenrunde um Platz 4-6 schlug wieder mal jeder jeden. Diesmal wurden wir aufgrund des besseren Ballverhältnisses Gruppenzweiter und damit Turnier Fünfter.

Mehrere Erfahrungen hatten wir nach dem Turnier gewonnen.
1. Die Wichtigste! K.laus(t) mich der Affe war Schuld
2. Das Turnier hatte viel Spaß gemacht und wir versuchen nächstes Jahr wieder dabei zu sein.
3. Wir trinken alle vor Turnerbeginn ein Glas Sekt oder Bier.
4. Wir brauchen entweder einen gelernten Steller(in) oder wir müssen uns vorher in verschiedenen Trainingsspielen einspielen.
5. Andi war der Beste

Helden des Turniers waren: Inna, Yvo, Caro, Claudia, Ole, James, Stefan, Klaus, Roland, Andi.

Ps. Wer auch mal der/die Beste sein will, muss nur den nächsten Bericht schreiben :-)

© 07.09.2014 | Impressum | Disclaimer | Datenschutz